zurueckzurueck
Home

Besondere Renntage

nach unten

Insider

Sitemap


Premiere in Köln: Erster "Ladies Day"
Reiterinnen aus sieben europäischen Ländern am Start

Preis der Lufthansa in Köln-Weidenpesch

Sonntag, 2. September 1979

Tag der internationalen Rennreiterinnen

Während in Iffezheim der Große Preis von Baden entschieden wird, steigen in Köln-Weidenpesch 17 Reiterinnen im Preis der Lufthansa, einem Amazonen-Rennen, Agl.III, in den Sattel. Fünf Rennen sind an diesem Tag den Amazonen vorbehalten, dagegen sind die männlichen Reiter in nur vier Rennen zugelassen. Da die 36 teilnehmenden Reiterinnen den Reitern zahlenmäßig überlegen sind, müssen die Männer an diesem besonderen Tag sogar ihre Jockey-Stube abtreten und in den sonst von den Reiterinnen benutzten Umkleideraum umziehen.

Sport-Informationsdienst (sid):
"Die Starterliste strotzt nur so vor Prominenz.
Maria Sacco reitet für Italien. Die Tochter reicher Eltern sorgte im Vorjahr für Schlagzeilen, weil sie gekidnapt wurde. Die belgische Meisterin Martine Desmet-Huybrechts gilt als eine der mutigsten Reiterinnen der Welt. In Hindernisrennen ist sie Spitze! Für Schweden ist Britta "Bisse" Lundgren dabei. Sie hat bisher schon 105 mal gesiegt, damit ist sie die erfolgreichste aller Teilnehmerinnen. Joanna Morgan, die erste Frau, die Lester Piggott im Rennen schlagen konnte, hat schon in Kenia und Kalifornien gewonnen, außerdem ritt die Irin in Brasilien, Neuseeland und Australien. England ist durch Elain Mellor vertreten, sie war zweimal Meisterin in ihrer Heimat. Aline Brigitte de Lotherie, eine junge Französin, ist bisher international noch unbekannt. Von ihr weiß man nur, dass der Vater eine Cognac-Fabrik betreibt."


The Sporting Life:
"Elain can fly high"
"Elain Mellor and Joanna Morgan represent England and Ireland in an international Lady Riders' competition at Koln tomorrow. The competition is sponsored by Lufthansa and trophies will be presented to all winning owners, trainers and lady riders. The leading lady at the end of the competition will be given a flight to the German Derby in Hamburg next year."

"Elain's best chance of success is on Schlehdorn in the first race."



2. Artemis-Rennen, 1. Abt., Amazonen-Rennen. 1600 m.
Ehrenpreise dem Besitzer, Trainer und der Reiterin des Siegers,
gegeben von der Deutschen Lufthansa AG.

Impulsivo Zweiter hinter Schlehdorn
Schlehdorn gewinnt vor Impulsivo, Galaxor und Wulf

Impulsivo ist leicht geschlagen Zweiter
Zielfoto: Kölner Rennverein
Das offizielle Zielfoto ist bei diesem Abstand nicht notwendig

Rennergebnis:
1. Schlehdorn (Am. E.Mellor, GBR),
2. Impulsivo (Gestüt Mönchhof - H.Jentzsch - Am. H.Rabus),
3. Galaxor (P.Faulstich), 4. Wulf (C.Ortlieb),
5. Livingstone (Am. A.de Lotherie, FRA),
6. Excelsior (Am. M.Desmet-Huybrechts, BEL)
Nichtstarter: Glorioso (M.Sacco, ITA)
Richterspruch: leicht 2, 5, 2, 5 Längen. 8 liefen.


Sport-Welt:
"Im Einlauf rückten auch Impulsivo und Galaxor als Mitfavoriten heran, doch gab es für sie nicht den Funken einer Chance. Als die Engländerin den Dschingis-Khan-Sohn entscheidend anschob, hatte er im Handumdrehen einen klaren Vorsprung, von dem er bequem bis zur Linie leben konnte. Impulsivo wurde zwar noch mehrfach bemüht, aber gegen Schlehdorn vermochte er kaum etwas auszurichten."



3. Artemis-Rennen, 2. Abt., Amazonen-Rennen. 1600 m.
Ehrenpreise dem Besitzer, Trainer und der Reiterin des Siegers,
gegeben von der Deutschen Lufthansa AG.


Rennergebnis:
1. Tergeste (B.Lundgren, SWE), 2. Parmandus (Am. A.Gräfin Solms),
3. Friedenspreis (Am. U.Grimm), 4. Galatari (J.Morgan, IRE)
Richterspruch: sicher 1/2, 1/2, 2 1/2, 4 Längen. 8 liefen.



4. Erato-Rennen. Amazonen-Rennen. 2400 m.
Ehrenpreise dem Besitzer, Trainer und der Reiterin des Siegers,
gegeben von der Deutschen Lufthansa AG.

Hondo mit Scheuklappen führt das Feld an
Hondo führt vor Sall, Girlitz, Sempione, Mac Kenzie, Akobo und Sonatine

Hondo an den Rails wird Zweiter
Foto: Udo Schmidt
Im Ziel ist Sall vor Hondo

Rennergebnis:
1. Sall (Ch.Fechner),
2. Hondo ( Gestüt Fährhof - H.Jentzsch - Am. H.Rabus),
3. Sonatine (S.Pullen), 4. Mac Kenzie (C.Ortlieb), 5. Natters (Am. H.Dewald),
unpl.: Sempione (C.Falck), Akobo (Am. M.Blasczyk), Girlitz (Am. E.Mellor, GBR)
Richterspruch: leicht 2, 1, 1, 1 1/2 Längen, Hals. 8 liefen.


Sport-Welt:
"Das Erato-Rennen war eine Angelegenheit von zwei Pferden, wobei Sall und Hondo, die auch den meisten Anhang gefunden hatten, gleich nach dem Start bereits in vorderer Linie auszumachen waren. Im Einlauf war Hondo weiterhin tonangebend, aber Sall blieb unverändert auf Tuchfühlung. Auch wenn Sall in der Distanz kontinuierlich nach außen wanderte, gelang es ihm dennoch, zum Schluß das Heft sicher in die Hand zu nehmen."

Impulsivo nach dem Rennen Impulsivo
Gestüt Mönchhof
Trainer H.Jentzsch
Hondo nach dem Rennen
Hondo
Gestüt Fährhof
Trainer H.Jentzsch
Vor dem Rennen


Rennfarbe von "Impulsivo" (Gestüt Mönchhof). . . . . . . . . Rennfarbe von "Hondo" (Gestüt Fährhof)





5. Preis der Lufthansa. Amazonen-Rennen. Agl.III. 1600 m.
Ehrenpreise dem Besitzer, Trainer und der Reiterin des Siegers,
gegeben von der Deutschen Lufthansa AG.

Rennergebnis:
1. Dominikaner (C.Ortlieb), 2. Seagull (K.Ortlieb),
3. Ginster (Ch.Fechner), 4. Geralda (B.Lundgren, SWE)
unplatziert u.a.: Galardo (Am. M.Desmet-Huybrechts, BEL),
Nikola (J.Morgan, IRE), Schmuckstück (M.Sacco, ITA)
Nichtstarter: Super Girl (Am. A.de Lotherie, FRA)
Richterspruch: sicher 1/2 L, H., k.K., 1/2 L., k.K., k.K. 17 (!) liefen.



6. Eos-Rennen. Amazonen-Rennen. 2200 m.
Ehrenpreise dem Besitzer, Trainer und der Reiterin des Siegers,
gegeben von der Deutschen Lufthansa AG.


Rennergebnis:
1. Glarona (D.Risters), 2. Batist (Am. E.Mellor, GBR),
3. Infantus (C.Ortlieb), 4. Sog (B.Hartmann), 5. Cincia (Am. H.Dewald),
unpl.: Spiridula (B.Lundgren, SWE),
Panandrea (Am. M.Desmet-Huybrechts, BEL),
Rio Negro (Am. C.Werning)
Richterspruch: sicher 1, 1/2, 7 L., k.K., 6 Längen. 8 liefen.


Sport-Welt:

" Der erste "Ladies Day" in Köln wohl gelungen
Hohes reiterliches Niveau im internationalen Vergleich
Der "Ladies Day" war ein Novum im Turfgeschehen in Deutschland. Es kann festgestellt werden, daß das Experiment in der Domstadt gelungen ist. Alles in allem klappte die Organisation sehr gut. Manchen Skeptiker dürfte der reiterliche Standard der Gastreiterinnen verblüfft haben. So sah man besonders von der Engländerin Elain Mellor sowie von der Schwedin Britta Lundgren gute Ritte, aber auch das heimische Aufgebot, für das es eine solche Fülle an Profilierungsmöglichkeiten selten gegeben hat, brauchte sich nicht zu verstecken."

Kölner Stadt-Anzeiger:
"Als Beste bei fünf Amazonenrennen um die inoffizielle Meisterschaft der Rennreiterinnen, zu denen am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch Berufsreiterinnen, Amateurreiterinnen und weibliche Auszubildende zugelassen waren, erwies sich die Kölnerin Carola Ortlieb. Erst im letzten Wertungslauf fiel die Entscheidung. Carola Ortlieb blieb im Gesamtergebnis mit 21 Zählern Siegerin vor der Engländerin Elain Mellor (17 Punkte), der Österreicherin Christa Fechner (16 P.), die in Gelsenkirchen-Horst eine Jockei-Lehre absolviert, und der Schwedin Britta Lundgren (15 P.)."

The Sporting Life:
"Elain wins"
"Elain Mellor, taking part in a series of women's races sponsored by Lufthansa in Cologne yesterday, scored on Schlehdorn,
who paid 44 marks a win and 13 a place."


Fotos: Archiv - Grafik Rennfarben: erol, Niederlande